Exkursionen

Niederlande 2019

Nachdem wir am Mittwoch in Heerlen das Projekt Mijnwater präsentiert bekommen haben, sind wir weiter nach Den Haag gefahren. Dort durften wir am Donnerstag einen ganzen Tag am Europäischen Geothermie Kongress beiwohnen und an vielen spannenden Sessions teilnehmen, sowie internationale Kontakte knüpfen. Am Freitag ging es dann zurück Richtung Rotterdam, wo das Holländische Unternehmen Huisman besucht wurde. Nach einer ausführlichen Sicherheitsunterweisung und einer Präsentation über das international aufgestellte Unternehmen ging es über das Werksgelände. Die innovative Automatisierung der Bohrtechnik wurde an einem 96 m hohem Bohrturm vorgeführt. Spannet war hier das hydraulische Gelenk, mit welchem sich der Bohrturm um ca. 20 °, während der Demonstration neigte, um so die Situation Off-Shore imitieren zu können. Nach der Vorführung dieser ingenieurtechnischen Meisterleistung, durfte die Exkursionsgruppe auf die Plattform des Bohrturmes und hatte einen fantastischen Blick über den Hafen und die Skyline von Rotterdam. Nach dem Besuch bei Huisman ging es wieder Richtung Bochum, wo der Routtrip am Freitagabend endete.

Seismik-Exkursionen

Im Rahmen der im Masterstudiengang Bauingenieurwesen / Geothermische Energiesysteme angebotenen Vorlesung Bohrlochgeophysik findet alljährlich eine Exkursion zu einem Seismik-Trupp der DMT statt. Begleitet werden die Studierenden hierbei von dem Dozenten für Seismik Dr. Christoph Gelbke.

weiteres

Bohrtechnik-Exkursion

Im Rahmen der im Masterstudiengang Bauingenieurwesen / Geothermische Energiesysteme angebotenen Lehrveranstaltungen Flachbohrtechnik und Tiefbohrtechnik finden ergänzend zu den Vorlesungen auch Exkursionen zu Bohrlokationen statt. Begleitet werden die Studierenden hierbei von den Dozenten für Flachbohrtechnik Dipl.- Ing. Volker Wittig bzw. für Tiefbohrtechnik Dr. Martin Karad.

 

weiteres

Island 2009

Zum dritten Mal unternahm das GZB in Kooperation mit der Hochschule Bochum in diesem Jahr eine Exkursion zur Erkundung geothermischer Energie.

Nach Griechenland (2007), Deutschland-Österreich-Schweiz (2008) ging es dieses Jahr nach Island. Dabei ging es um die Erkundung des geothermischen Potenzials und wirtschaftlichen Nutzung geothermischer Energy in Island, dem Königreich der Geothermie.

weiteres

Deutschland / Schweiz / Frankreich 2008

Die zweite große Geothermie-Exkursion führte interessierte Studierende vom 12. bis zum 17.05.2008 zu Projekten, die in der Nutzung von geothermischen Energiesystemen in Mitteleuropra Meilensteine darstellen. So wurden unter anderen Projekte mit freundlicher Unterstützung der Projektbetreiber in folgenden Städten besichtigt: Erding, München, Dürrnhaar, Kirchstockach, Basel, Soultz-sous-Foréts, Schwanau, Neckarsulm, Weinheim.

Thematisch wurde den Studierenden ein umfassender Einblick in die Projekt-Praxis und genehmigungsrechtliche Theorie von großmaßstäbigen Geothermie-Projekten ermöglicht. Von der Wärmenutzung zur Stromerzeugung und von hydrogeothermalen bis hin zu EGS/HFR Projekten wqr das Programm mit interessanten Lokationen gefüllt.

weiteres

Griechenland 2007

Im Rahmen der ersten großen Geothermie-Exkursion 2007 erkundeten 15 Studierende unter der Begleitung von Prof. Bracke das geothermische Potenzial Griechenlands. Während den zehn Exkursionstagen wurden Lokationen und Projekte sowohl im Norden als auch im Süden des Mittelmeerstaates besucht. Durch die Besuche vor Ort konnte enger Kontakt zum nationalen geologischen Dienst (IGME) und weiteren Institutionen aufgebaut werden.

weiteres

Zusätzliche Information