Projekt: DGE-ROLLOUT

Internationale Projektpartner: Über 10 Projektpartner aus BE |DE | FR | NL 

Fördermittel: EU-Interreg-Programm North-West Europe

Budget: 18.7 Mio. davon 11.17 Mio. EU Funding

Projektzeitraum: 2018-2022

Website: Link Icon externer Link

 Zu DGE-ROLLOUT

Nord-West-Europa muss CO2 reduzieren. Eine Hauptquelle der Entstehung von CO2 ist die Erzeugung von Strom und Wärme durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Diese könnte durch Tiefengeothermie (DGE) weitgehend ersetzt werden.

Die Erkundung der DGE in den meisten NWE-Regionen erfordert jedoch spezifische Kenntnisse und Technologien in den komplexen geologischen Situationen (stark gestörte hochpermeable Karbonate und grobe klastische Gesteine), die in DE,FR,BE,NL beispielhaft klar grenzüberschreitend zu finden sind. Ziel von DGE-ROLLOUT ist es, Energie zu erzeugen und den CO2-Ausstoß zu reduzieren, in dem fossile Brennstoffe durch den verstärkten Einsatz der DGE für die Hochtemperatur-Wärmeversorgung großer Infrastrukturen zur Deckung der energetischen Grundlast ersetzt werden. Dies wird durch Mapping und Networking (WPT1), durch Anwendung innovativer Entscheidungs- und Explorationsstrategien (WPT2) und durch Tests zur Produktionsoptimierung (WPT3) erreicht.

In 2 Piloten (BE,DE) wird die Produktionsoptimierung durch den Einsatz von Hochtemperatur-Wärmepumpen, Wärmespeicherung und neuen Kaskadierungskonzepten von hoch (>100°C, großes Netzwerk) bis niedrig (>50°C, Einzelbetrieb) getestet und eine CO2-Reduktion von 25.000t/a erreicht. Durch die Realisierung weiterer Anlagen in DE, FR, BE, NL können bis 2022 bis zu 160.000t/a erreicht werden. 10 Jahre nach Projektende werden mindestens 1,6 Mio t/a erreicht, langfristig werden jedoch bis zu 7Mio t/a erwartet.
Weitere Aktivitäten werden innovative kostengünstigere, risikominimierendere und zuverlässigere Entscheidungs- und Explorationsstrategien, sowie ein 3D-Atlas der komplexen geologischen Situation als räumliche Grundlage erstellt. Zur Verbreitung von DGE werden Instrumente zur gesellschaftlichen Akzeptanzsteigerung, rechtliche Rahmenbedingungen sowie Geschäftsmodelle für Unternehmen evaluiert und erarbeitet, ein Netzwerk NWE-DGE aufgebaut, um die Ergebnisse und Investitionen nach Projektende langfristig zu sichern.

Zusätzliche Information

Ansprechpartner für Kooperationen und Forschungsprojekte

Prof. Dr. Rolf Bracke

Professor für Geothermie und Umwelttechnik
Direktor GZB - International Geothermal Centre

Raum: G1 1-011
Tel.: +49 (0)234 32-10216

Rolf Bracke

Prof. Dr. Erik Saenger

Leiter der Abteilung Reservoir Engineering and Rock Physics

Raum: G1 1-005

Tel.: +49 (0)234 32-10718

Erik Saenger

Isabella Nardini (Dr.), Geochemie und Petrologie

CORE - Coordinating Officer of International Research and Education

Raum: G1-1-010

Tel: +49 (0)234 32-10233

Isabella Nardini