Infrastructure and Applications

Übersicht

In der Abteilung Infrastructure and Applications werden die Fragestellungen und Technolgien zur Versorgung von Einzelobjekten bis zu kommunalen Versorgungsinfrastrukturen untersucht. Dazu gehören Anwendungen der Wärme-, Kälte- und Kraftwerkstechnik sowie Sonderanwendungen wie z.B. der geothermischen Nachnutzung von stillgelegten Bergbauinfrastrukturen. Im Vordergrund stehen grundlegende Standortuntersuchungen und Machbarkeitsstudien bis zur Ausführungsplanung großer oberflächennaher Geothermieanlagen zur Klimatisierung von Gebäuden. Ausgehend von den gegebenen Standortfaktoren und den Gebäudeeigenschaften werden Konzepte zum Heizen und/oder Kühlen der Gebäude erstellt.

Zunehmend betrachtet werden Wärmenetzlösungen zur Nutzung der Geothermie. Die Bandbreite reicht hierbei von kleinsten Wärmenetzen auf geringem Temperaturniveau über Quartiersnetze gegenbenenfalls mit bivalenter Wärmeerzeugung bis zur Nutzung von Geothermie in klassischen Fernwärmestrukturen der Metropolregionen. Ergänzend dazu werden Forschungsprojekte bearbeitet, deren Umsetzungshorizont eher mittelfristig ist. Dazu gehören Systemanwendungen der Geothermie-, Wasserstoff- und Solartechnik, Optionen zur Wärmespeicherung im Untergrund, Nutzung und Erschließung unkonventioneller Wärmequellen, Optimierung von Heiz- und Kühllasten, Kombination von Geothermie mit weiteren Energieträgern oder Betrachtung und Beurteilung neuer Anwendungsfelder.

Als technische Dienstleistungen bieten wir die Durchführung von Thermal Response Tests (TRT) oder Enhanced Geothermal Response Tests (EGRT) an. Für Projektentwickler, Bauherren und Architekten besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines Standort-Checks die grundlegende Eignung, Auslegung und Wirtschaftlichkeit ihrer geplanten Geothermieanlage bewerten zu lassen.

Forschung und Projekte

Projekt: Grubenwärmespeicher Bochum 

Projektpartner: GZB, delta h Ingenieurgesellschaft mbH, Stadtwerke Bochum Holding GmbH

Projektträger: Leitmarktagentur.NRW 

Bearbeitung: 12/2016 - 11/2018

Das Novum dieses Forschungsvorhabens ist es, eine Pilotanlage zur Wärmespeicherung innerhalb eines ehem. und nicht mehr zugänglichen Steinkohlebergwerkes am ehem. Opelstandort (Werk I) in Bochum-Laer zu konzeptionieren. Unterhalb dieses Geländes ist die ehemalige Zeche Dannenbaum (1859-1958) lokalisiert. 

Auf dem Betriebsgelände des ehemaligen Opel Werks befinden sich im Nordwesten die beiden Hauptförderschächte. Das Grubengebäude ist bis auf eine Teufe von -695,5 m NN bergbaulich erschlossen. Nach Stilllegung der Zeche wurden die beiden Schächte verfüllt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Grubengebäude bis auf -190 m NN geflutet. Es ist davon auszugehen, dass innerhalb des Grubengebäudes ein ungestörtes Temperaturniveau von ca. 27°C auf der 8. Sohle, bei einer Teufe von -693 m NN, anzutreffen ist. 

Nach erfolgreicher Beendigung der Machbarkeitsstudie ist die zeitnahe Realisierung einer Pilotanlage geplant. Dies würde die Etablierung einer Heizzentrale mit Sonnenkollektoren und einer Wärmepumpe zur ausschließlichen Wärmeversorgung für die Neuansiedlungen auf dem ehem. Opel Werksgelände (Mark 51°7) anstreben. 

 

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Die Hochschule Bochum erhält im Zuwendungszeitraum eine Förderung in einer Gesamthöhe von 230.357,25 €. 

Analyse des deutschen Wärmepumpenmarktes

Infrastructure and Applications

Lehre

B.Sc.-Studiengang:

  • Geologie und geogene Energieträger
  • Energieversorgung

M.Sc.-Studiengang:

Zusätzliche Information

Infrastructure and Applications

GZB – International Geothermal Centre

Bochum University of Applied Sciences

Lennershofstrasse 140
44801 Bochum
Germany

Ansprechpartner

Dipl.-Geophys. Gregor Bussmann

Leiter der Abteilung Infrastructure and Applications

Raum: G1 1-007
Tel.: +49 (0)234 32-10794

Gregor Bussmann

Jetzt bookmarken

google.comlive.comdigg.comMister Wong