ROWDY - Rapid Optical Imaging for Waterjet Drilling Technology Enhancement

Erste Aufnahmen eines Tests als GIF. Zum Abspielen des GIFs auf das Bild klicken.

Projekt: ROWDY - Rapid Optical Imaging for Waterjet Drilling Technology Enhancement

Forschende: Prof. Dr. Ralph Lindken (Projektleiter, Hochschule Bochum), Prof. Dr. Rolf Bracke (Internationales Geothermiezentrum Bochum GZB), Prof. Dr. Erik Saenger (Internationales Geothermiezentrum Bochum GZB)

Projektträger: Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Bearbeitung: 01/2016 - 12/2019

In dem FH STRUKTUR-geförderten Projekt „Rapid Optical Imaging for Waterjet Drilling Technology Enhancement“ (ROWDY) entwickeln das Internationale Geothermiezentrum Bochum (GZB) und das Institut für Thermo- und Fluiddynamik der Hochschule Bochum einen auf Hochdruck Wasserstrahltechnik basierenden Bohrprozess für die Tiefengeothermie.

In dem interdisziplinären Projekt von Gesteinsphysikern, Bau- und Maschinenbauingenieuren wird das Wasserstrahlschneiden von Festgestein, wie es in großen Tiefen vorkommt, untersucht und ein optimierter Bohrprozess entwickelt. Dieser neuartige dynamische Bohrprozess reduziert signifikant den Energie- und damit den Ressourcenverbrauch. Für die regenerative Energietechnik Geothermie ist damit ein Technologieschub und eine Kostenreduktion zu erwarten, der zu einer weiteren Verbreitung der Geothermie beitragen soll und so eine sichere, saubere und effiziente Energieversorgung fördert.

Hochdruck-Wasserstrahlschneiden kommt in verschiedensten Bereichen der Industrie seit vielen Jahren zum Einsatz. Es ist somit in der praktischen Anwendung zwar gut bekannt, jedoch mathematisch, physikalisch und strömungsmechanisch bisher kaum beziehungsweise gar nicht beschrieben. Daher wurden eventuelle Verbesserungen lediglich aus zahlreichen Anwendungen in der Praxis iterativ entwickelt. Diese Herangehensweise ist langwierig, teuer und vor allem im untertägigen Bereich wie der Bohrtechnik so nicht durchführbar.

Ein zentrales Ziel von ROWDY ist es daher, die Vorgänge zwischen Hochdruck-Wasserstrahl und Gestein sichtbar und damit mathematisch und strömungsmechanisch „greifbar“ zu machen. Zum Einsatz kommen hierzu modernste optische Messverfahren wie Ultrahochgeschwindigkeitsfotografie, Sprayanalyse und die bildgebende Geschwindigkeitsmesstechnik Particle Image Velocimetry (PIV). Diese Expertise kann auch zur Untersuchung anderer technischer, biologischer oder medizinischer
Strömung genutzt werden.

Der neuartige Bohrprozess wird im weiteren Verlauf des Projekts unter tatsächlichen Druck- und Temperaturbedingungen der geothermischen Reservoire in dem In-Situ Borehole and Geofluid Simulator (IBGS) des GZB getestet.

Zusätzliche Information

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Volker Wittig

Leiter der Abteilung Advanced Drilling Technologies

Raum: G1 1-003
Tel.: +49 (0)234 32-10768

Volker Wittig

Prof. Dr.-Ing. Ralph Lindken

Projektleiter ROWDY

Hochschule Bochum
Fachgebiet: Strömungsmechanik, regenerative Energietechnik und Strömungsmaschinen

Raum: C 2-09
Lennershofstraße 140
44801 Bochum

Tel.: +49 234 3210883
Fax: +49 234 3214275

Ralph Lindken

Jetzt bookmarken

google.comlive.comdigg.comMister Wong